Archery Talk Forum banner

1 - 4 of 4 Posts

·
Registered
Joined
·
35 Posts
Discussion Starter #1
Servus,

die 2013er Modelle des Alpine Roxstar und Verdict hatten Rollen-Kabelabweiser. Die 2014er haben jetzt wieder die "normalen" Kabelgleiter.

Scheinbar hat's da also Probleme gegeben. Weiß jemand zufällig, was das für Probleme waren?
 

·
Registered
Joined
·
6,311 Posts
Ich vermute mal Camlean (Tunen kann ein Alptraum sein) und defekte Wurfarme.

Extreme Durchiegung und gleichzeitiges Verdrehen sind keine Belastungsvarianten auf die Fiberglas-Flachmaterial dauerhaft ausgelegt ist.

DB
 

·
Registered
Joined
·
35 Posts
Discussion Starter #3
Ich vermute mal Camlean (Tunen kann ein Alptraum sein) und defekte Wurfarme.

Extreme Durchiegung und gleichzeitiges Verdrehen sind keine Belastungsvarianten auf die Fiberglas-Flachmaterial dauerhaft ausgelegt ist.
Wir hatten's ja schon mal in einem anderen thread davon. Alpine Bögen haben ein Last-Ausgleichs-System.
 

·
Registered
Joined
·
6,311 Posts
Hab's mir angesehen und ich wage zu behaupten, dass dies keine brauchbare Lösung zur Camlean-Behebung darstellt.
Die "Helical Groove" der dritten Kabelspur (bei Alpine auch die vierte) kenne ich von PSE. In diesem Fall hat sie allerdings die Aufgabe, dass der Drawstop-Peg noch vom Kabel getroffen wird.

Auch der Alpine hat nur 1 Kabelspur mit Modul. Würde man mit einer weiteren Spur dessen (außermittigen Druck) kompensieren wollen, bräuchte man für jede Modulgröße ein entsprechendes Gegenmodul und verdammt exakt geschliffene Wurfarme.
Spielt aber eigentlich keine Rolle. JEDER Bogen mit Kabelabweiser muss mit Camlean mehr oder weniger klarkommen. Wer das nicht will, muss einen OK schießen.

Im englichen AT konnte ich auch keine Auskunft finden.
Wenn Du es also genau wissen willst, solltest Du den Hersteller mal anschreiben. Vielleicht bekommt ein treuer Kunde ja eine ehrliche Antwort.

DB
 
1 - 4 of 4 Posts
Top